Medizinstandort Erlangen stärken

Matthias Fischbach

Erlangen, den 05. Oktober
Vergangenen Montag veranstaltete die FDP Erlangen einen Diskussionsabend mit Bundesgesundheitsminister a.D. Daniel Bahr unter dem Motto „Medizinstandort Erlangen stärken“. Bahr berichtete als Vorstandsmitglied der Allianz über zukünftige Trends in den Bereichen Gesundheit und Pflege. Chancen sah Bahr vor allem in der Digitalisierung der Dokumentation von Diagnose und Behandlung, sowie in innovativen diagnostischen Ansätzen medizintechnischer Start-Ups.

Matthias Fischbach, Spitzenkandidat der FDP Mittelfranken fordert hierzu: „In Heil- und Pflegeberufen müssen endlich wieder die Patientinnen und Patienten im Vordergrund stehen und nicht die Bürokratie. Daher wollen wir den Aufwand für Bürokratie und Dokumentation vermindern, damit mehr Zeit für Zuwendung zu pflegebedürftigen Menschen zur Verfügung steht. Statt zeitfressenden Bögen und Formularen brauchen wir eine verstärkte Nutzung von IT- und Assistenzsystemen. So stellen wir sicher, dass Ärzte und Pfleger sich wieder mehr um Menschen, als um Formulare kümmern dürfen. “

Weiter sagte Fischbach zum Medizinstandort Erlangen: „In Erlangen haben wir mit dem Medical Valley, Siemens Healthineers und der exzellenten medizinischen und technischen Fakultät einen einzigartigen Standortvorteil. Statt ineffiziente Parallelstrukturen mit einer Söder-Uni in Nürnberg aufzubauen, müsste kräftig in bessere Forschungs- und Lernbedingungen an den bestehenden Einrichtungen der Region investiert werden und Kooperationen ausgebaut werden. Wir Freie Demokraten setzen uns dafür ein, dass Erlangen Speerspitze in der medizinischen Forschung wird.“