Pressemitteilung: Piazolo muss den Lehrern Anreize statt Anordnungen bieten

Matthias Fischbach

Um den Lehrermangel aufzufangen, sollen viele Lehrkräfte nach dem Willen von Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) ab dem kommenden Schuljahr mehr arbeiten. Aus Protest gegen diesen Sparplan geht heute der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband mit einem landesweiten Aktionstag auf die Straße. Dazu der bildungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion Matthias Fischbach:

„Die Lehrer zeigen dem Kultusminister zurecht die Rote Karte. Piazolos Strafmaßnahmen sind verfehlt und demotivierend. Seine heute angekündigten Entlastungen sind nur ein schwaches Trostpflaster für alle Betroffenen. Immerhin ist er auf unsere Verbesserungsvorschläge eingegangen, zum Beispiel bei der Entlastung der Verwaltung sowie der Stärkung der Schulleitungen.

Grundsätzlich sollte Piazolo auf Anreize anstatt Anordnungen setzen. Deshalb fordern wir eine Sonderprämie für Lehrer, die jetzt mehr arbeiten.“