Hoffnung auf schnelle Nutzung des Himbeerpalast für FAU wird enttäuscht – Bauzeit endet frühestens 2028

Der Erlanger Landtagsabgeordnete Matthias Fischbach (FDP) hat kürzlich mit einer Anfrage an das Bauministerium herausgefunden, dass der Umbau und die Sanierung des „Himbeerpalasts“ mit Bibliotheksanbau noch bis ins letzte Halbjahr 2028 dauern sollen. Fischbach erklärt dazu: „Wer sich jetzt Hoffnungen auf eine schnelle Nutzbarkeit des Himbeerpalasts für die Friedrich-Alexander-Universität macht, muss leider enttäuscht werden. Den großen Ankündigungen von Markus Söder und Joachim Herrmann soll nun erstmal eine reine Planungszeit bis ins Jahr 2025 hinein folgen. Frühestens im letzten Quartal 2024 soll die Bauzeit beginnen und dann ganze vier Jahre beanspruchen. So lange wird die Universität wohl noch darauf angewiesen sein, die alten Gebäude der Philosophischen Fakultät weiter zu nutzen. Das ist nach all den vollmundigen Versprechen im Landtagswahlkampf eine herbe Enttäuschung für alle Beteiligten. Wofür man bei diesem Umbau so lange planen muss, ist mir schleierhaft. Ebenso unerklärlich ist mir, warum man Ende vergangenen Jahres noch die Anfrage für eine Übergangsnutzung durch ein Impfzentrum seitens des Wissenschaftsministeriums abgelehnt hat. Der stattdessen gewählte Standort für das Impfzentrum in Erlangen hat den Steuerzahler vermutlich hunderttausende Euro gekostet, obwohl der Himbeerpalast noch Jahre leer steht und Wunschstandort war. Der ganze Vorgang ist erklärungsbedürftig. Aus meiner Sicht muss das Staatliche Bauamt darlegen, welche Unterstützung es zur schnelleren Durchführung der Planungsarbeiten braucht.“