Pressemitteilung: Zukunftsfächer bleiben bei G9-Rückkehr auf der Strecke

Matthias Fischbach

Bayern bereitet sich weiter auf die Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium (G9) vor. Um den Schülern, die 2024 in die neue Oberstufe kommen, mehr Wahlmöglichkeiten zu bieten, spricht sich die FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag für zwei vertiefende Leistungsfächer mit fünf Wochenstunden aus. Im Bildungsausschuss wurde dieser Antrag heute jedoch abgelehnt. Dazu der bildungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion Matthias Fischbach:

„Durch die Beschränkung auf nur ein vertiefendes Leistungsfach haben beispielsweise Latein und Geschichte vor allem an kleineren Schulen kaum noch eine Chance, angeboten zu werden, da die notwendigen Klassenstärken nicht zustande kommen.

Außerdem ist zu befürchten, dass mit Chemie und Geografie auch zwei Zukunftsfächer auf der Strecke bleiben. Gerade diese sind aber für das Verständnis gesellschaftlicher Herausforderungen wie Energieversorgung oder nachhaltige Entwicklung entscheidend.

In meinen Augen ist es daher nur eine Frage der Zeit, dass wir in den nationalen Bildungsrankings durchgereicht werden. Mit einem nur vierstündigen ‚Leistungsfach light‘ ist Bayern auf dem Holzweg.“